Peinlich  06.06.2017

»Kommt ein Mann in eine Buchhandlung...« Eines Tages gibt es darüber so viele Witze wie über die Frau beim Arzt. Oder man spricht überhaupt nicht mehr darüber. In der Süddeutschen Zeitung analysierte ein Journalist per Selbsterforschung eigener Gewohnheit, dass eine kleine Buchhandlung auch deshalb irgendwann dahingeht, weil man dort zu viel über die Lesevorlieben der Kundschaft weiß. Da greift der wissende Buchdealer doch gleich ins Regal: »Ich hab da was für Sie!« Das schreckt ab, wenn man seinen eigenen Geschmack gerade mit »Ich suche etwas, das muss etwas in Richtung ... ich gucke selbst mal ein bisschen rum.« auf die Reise schicken will. »Darf ich helfen?«, fragt die nette Buchhändlerin. »Äh, nee«, sagt er und erklärt später zum ausgesuchten Schmuddelschinken. »Das ist für'n Bekannten, soll'n Gag sein!« Image gerettet? Denkste! Einen Monat fragt sie: »Wieder was für den Bekannten?« Tief Luft holen, nicht rot werden – nächstes Mal online kaufen. – Auf den Kadera-Verlag bezogen: Unsere Bücher sind durchweg buchhandelstauglich und jugendfrei – aber wenn Sie sich nicht mehr in Ihre kleine Buchhandlung trauen, dann können Sie natürlich heimlich bei uns online kaufen. Ehrenwort: Wir sagen es nicht weiter.

  Günther Döscher

Lisa liebt Honig

Lisa Frühling! Die Bienen machen erste Erkundungsflüge. Sie sind das Hauptthema in Peter Jägers Engel-Märchen. Umweltgiften bedrohen die fleißigen Bienen – sie brauchen Verständnis und Hilfe. Es sieht so aus, als ob himmlische Hilfe nötig ist. Engel sind wichtig, damit alles sozusagen »märchenhaft« gut geht. Lisa hat übrigens kräftig mitgeholfen. Schon deshalb, weil sie Honig mag. – Das Buch "Kleine Engel – große Herzen" ist beliebt und passt ins Osternest. Mit einer Prise Pädagogik vermittelt es Verständnis für die Natur in einer friedlichen Welt. Gerade heute notwendig.

Cooler Hafen-KrimiEbenholz-und-schwarze-Traenen [9783944459462-CoverRGB.jpg,134 KB]

Frühling! Eisschollen treiben nicht auf der Elbe. Aber so war es: Eiskalt – aber nicht Eis am Stiel. Er drehte den Kopf zur Seite. Wie Gitterstäbe nahmen sich die Hände aus, die auf ihn zustießen. »Don‘t«, stammelte er. »Please, no ...« – »Oh, doch ...«, flüsterte der Killer. Dr. Bill Paddy hörte es schon nicht mehr. Und dann trieb er mit den Eisschollen flussabwärts. – Das ist dann ein Fall für Ermittler Yakub Singer. Die Spur führt zur Tagung der Holz-Importeure – sieht nach einem Killer-Auftrag der Tropenholz-Mafia aus. Der Pulp-Krimi im Hamburger Hafen-Milieu kommt schnell zur Sache – und schließlich knallt es auch in Berlin und Schleswig-Holstein. – Autor Reimer Boy Eilers ist Mitglied im Syndikat der Vereinigung deutschsprachiger Kriminalschriftsteller.

Alles fließt ...

Eddie will leben [Eddie-Cover-EBook.jpg,110 KB]

»panta rhei« stellte schon Heraklit fest: Alles fließt. Nichts bleibt wie es ist. Diese Weisheit hatte Eddie Buchholz nicht bedacht. Er war ein Offset-Pionier, als er im Gutenbergring seine Druckerei gründete. Er hatte gerackert, kaum Urlaub gehabt und immer püntlich Löhne gezahlt. Doch die neue Technik legte noch einen Zahn zu. Die Konkurrenz überholte ihn auf der Autobahn des Fortschritts. Eddie aber will nicht untergehen, will Versäumtes nachholen. Autor Peter Jäger lässt bodenständige Urgesteine, kreative Werbeprofis und ausgeflippte Typen mit Witz und Sachkenntnis lebendig werden. Er beschreibt in seinem szenisch strukturierten Roman den Existenzkampf eines fiktiven Mittelstands-Unternehmens und dessen Auswirkung auf Familie, Mitarbeiter und Freunde. Eine zeitnahe Geschichte aus der Selbständigkeit in unserer Zeit. (Abb.: Buchtitel des E-Books)

Weißt du noch?

Cover Dennoch haben wir gelacht [9783944459295 (2).jpg,908 KB]

Erinnerungen können sich auf wundersame Weise vermehren! »Dennoch haben wir gelacht...« 20 Zeitzeugen haben notiert, was sie in Dörfern und Städten, im Norden und Süden Deutschlands, im Ruhrpott, in Russland und Argentinien erlebten. Ihr »Damals« umfasst den Zeitraum 1933–1955. Lange schwiegen sie, weil es niemand wissen wollte. Die Zeit ist reif. Ein Buch, das Erinnerungen präsentiert – und die eigenen weckt.

Plattdeutsch

Keine Angst vor Käptn Jerid [Jerid-Cover.jpg,98 KB] 

»Keine Angst vor Käptn Jerid!« ist eine fantastische Zeitreise dorthin, wo die rauen Gesellen die Seefahrt gefährlich machten. Autorin Katharina Offermanns hat eine spannende Piraten-Geschichte für Kinder und Jugendliche geschrieben. Das Spezielle: Die Piraten sprechen plattdeutsch! 136 Sätze Platt in der sonst hochdeutschen Geschichte – es gilt also »Keine Angst vor Opas Sprache«. Die Autorin, im Hauptberuf Lehrerin in Schleswig-Holstein, hat für Kolleginnen und Kollegen auch eine Anregung parat, das Buch im HSU und im Deutsch-Unterricht einzusetzen (Info im Buch).

 

Geschichten ut uns Dörp [9783944459370.jpg,135 KB]Inge Hellwege, die seit 80 Jahren die gleiche Adresse im alten Dorf Garstedt (heute ein Stadtteil Norderstedts) hat, ist voller »Geschichten ut uns Dörp«. Die Sammlung bringt "Dit un dat in Hoch un Platt". Um genau zu sein: Links steht die Geschichte auf Hochdeutsch, rechts auf Plattdeutsch. Das hilft beim Auffrischen der Sprache, wie sie hier übern Gartenzaun immer noch gern gesprochen wird. – Inzwischen folgten zwei weitere Bücher: »Garstedter Geschichten in Hoch & Platt« und »Nachbarschafts-Geschichten in Hoch & Platt«.

 

Des Sängers Fluch [9783944459134-4x6cm600dpi.jpg,92 KB]

»Des Sängers Fluch« ist für jene, denen das Plattdeutsche etwas flüssiger über die Lippen geht. Spaßige Parodien klassischer Balladen – darüber lachte man schon 1920. Wir haben das Buch auf dem Boden entdeckt und neu aufgelegt. Ein kleines, feines Hardcover-Buch mit Leseband – gut zu verschenken an Leute, die daraus auch mal vortragen mögen. Viel Spaß damit! – Dor stünn in olen Tieden een Sloss, dat leet sick sehn...

Faszination oder Schock?

No Prolem SirIndien? Da möchte ich hin! Indien? Alles, nur das nicht! Für den Neugierigen ein Ort der Sehnsucht. Für komfortgewohnte Touristen ein Kulturschock. Wer sich das Abenteuer zutraut, ist froh es zu überstehen – und ist er zu Hause, will er wieder hin. Und die Inder selbst? Jene, die dort sind, dort bleiben müssen? »No Problem, Sir!« Das ist der Satz, den Sven j. Olsson immer wieder hörte. Drei unterschiedliche Aufenthalte tauchten ihn immer wieder in ungewohnte Situationen. Indien ist Chaos – aber gefüllt mit Menschen, die in diesem Tohuwabohu ihren Ordnungssinn versteckt haben. Manchmal amüsiert es. Manchmal treibt es den Blutdruck in die Höhe. Oder kann man gar davon lernen? Alltagsgeschichten aus einer anderen Welt – dazu formatfüllende Bilder, die nicht nach Pracht und Schönheit suchen, sondern Indien zeigen, so wie es ist. Hier ist eine Leseprobe – und hier ein YouTube-Trailer – und hier können sie das ganze Buch erwerben: SHOP

 

Smutjes Bordbuch

Seeluft-Titel

Nicht jeder Skipper ist auch ein guter Koch. Der Hunger nimmt darauf keine Rücksicht. Ulli Krause ist Schiffskoch und kann dazu ein paar Tipps geben, die auch zur kleinen Kochecke im Sportboot passen. Da freut sich die Crew, wenn sie bei einer Flaute etwas zwischen die Kiemen kriegt. (Mit den Rezepten können auch Landratten mit Single-Küche etwas anfangen.) Und weil die Rezepte nicht gleich in Arbeit ausarten, bleibt Ulli noch Zeit, etwas aus seiner Fahrenszeit und von Freizeit-Törns unter Motor und Segel zu vertelln. Liest sich gut – und in der Anwendung schmeckt’s auch. Hier ist eine kleine LESEPROBE

Eine andere Einsamkeit

WittenseeFrühling des Lebens für eine Studentin, die ihren Dozenten liebt. – Wittensee in Schleswig-Holstein ist der Rückzugsort für Xenia, der die Welt zu laut, zu bestimmend, zu schnell geworden ist. In der Stille der Natur lässt sie ihr bisheriges Leben an sich vorüberziehen – geprägt vom Stress, so zu "funktionieren", wie die Eltern, die Kita, die Schule und schließlich auch der Freund es wollen. – Susanne Bienwald erzählt den inneren Kampf der jungen Frau einfühlsam in wechselnden Perspektiven. – Eine tiefgreifende Rezension von Maren Schönfeld: Bitte anklicken!

Witt is de Sand

Frühling! Die weiße Helgoland-Düne ist jetzt die Kinderstube der Kegelrobben. Im Sommer strecken sich hier die Touristen der Sonne entgegen. Wer einen Urlaub auf dem roten Fels und der weißen Badedüne plant, kann sich mit diesem Buch einstimmen: Aus der Perspektive eines »Insulaners«. Reimer Boy Eilers’ Eltern waren auf das zerbombte Helgoland zurück gekehrt. Das war seine Kindheits-Welt. Forscherdrang in den Katakomben. Mit dem Onkel zum Hai-Angeln. Vom Vater etwas über die Geschichte erfahren. Auf der Insel kam August Hoffmann von Fallersleben das »Lied der Deutschen« in den Sinn, unsere Notionalhymne, die auf dem Hamburger Jungfernstieg aus der Taufe gesungen wurde. Dorthin hat der Autor sein »Inselgefühl« mitgenommen, literarisch nachempfunden und philosophisch mit Goethe und dem Glück verknüpft.

Grüße von Rübezahl

Cover: Begegnung im Riesengebirge

23-jährig begleitet Liesel Hünichen als Fürsorgerin mitten im Krieg Kinder und Mütter zur Erholung ins Erzgebirge. Das ist eine Urlaubs-Gelegenheit: Bergwanderung auf die Schneekoppe. Wie aus dem Nichts erscheint ein freundlicher Hüne mit blitzenden Augen unterm grünen Lodenhut. Er begleitet sie, unterhält sie mit klugem Allwissen – es wird schließlich ein romantischer Abend. Am nächsten Morgen ist er fort. Ein Gruß auf einem Zettel und das Versprechen »Ich bin bei Dir« machen die junge Frau nachdenklich. War die flüchtige Romanze vielleicht die mystische Begegnung mit der Sagengestalt Rübezahl? Ist der wilde Berggeist in Wirklichkeit ein sanfter Schutzherr, der ihr den Weg durch den plötzlichen Nebel weist?

LESETERMINE

SVEN j. OLSSON
liest aus seinem Buch »No Problem, Sir! – Indische Momente«
Mi 14.06.2017
- 19:30 Uhr: Bücherhalle Hamburg-Eimsbüttel, 20259 Hamburg, Doormannsweg 12 (Bürgerhaus)
Sa 02.09.2017 - 10:00 Uhr: Resonanzraum, 24568 Kattendorf, Kaltenkirchener Straße 32
Mi 06.09.2017 - 19:00 Uhr: »Nuss-Boutique«, 20253 Hamburg, Eppendorfer Weg 194

 

SUSANNE BIENWALD
liest aus ihrem Roman Wittensee«

So 18.06.2017 - 15.00 Uhr: »Café Book«, 21266 Jesteburg, Hauptstr. 2

 

PETER JÄGER
stellt sein neues Buch vor: »Schutzengel geben niemals auf« (es wird gerade gedruckt).
Mi 06.07.2017 - 19:30 Uhr in der Stadtbücherei Quickborn, direkt am Bahnhof

Schön - schlank - tot

Mandy

Das droht den hübschen Catwalk-Mädchen, von denen Schleswig-Holsteins standfeste Frauensleute entsetzt sagen: »Mein, Gott, sind die dünn!« Diese Models leben gefährlich. Frauke Mohr, die sich sommertags auf einem Campingplatz bei Grömitz mit Fällen der imaginären »Kripo Neustadt« befasst, schickt den jungen Ermittler Tim Bronkau auf die Spur eines seltsamen Model-Todesfalls auf Mallorca – der dann doch in Norddeutschland seine Wurzeln hat und zum Ostsee-Krimi wird. – Tja, mehr weiß ich auch nicht, da müsst ihr schon selber lesen.

Hier geht es direkt zum
KADERA-VERLAG-SHOP

und zu anderen Portalen:
thalia.de
weltbild.de
bücher.de

Amazon.de

Kadera E-Books bei...
Kindle/Amazon
thalia.de

Mehr Info aus dem VLB:
(keine Kaufmöglichkeit)
Buchhandel.de


Oder finden Sie Ihre Vorzugsbuchhandlung:
MyBookshop quer [logo-t1_150x30_bg-weiss.png,3 KB] 

Buchhandlung finden

Afrika verstehen!

Cover Rote Erde Weisses Gras [Cover-Rote-Erde.jpg,113 KB]Afrika ist faszinierend, lebenshungrig, brutal und unvergleichlich. Als Nomaden-Mädchen geboren, lernt Luisa Natiwi bei Missionaren lesen und schreiben. Später wird sie die erste Lehrerin der Karamojong im kargen Nordosten Ugandas. Diktator Idi Amin will aus jedem Stamm eine Frau – sie ist auserwählt. Sie will nicht – erlebt stattdessen Deutschland, kehrt zurück nach Uganda – um abermals zu fliehen, weil sie als Karamojong nicht in den Stamm ihres Mannes passt. – Heute lebt Luisa Natiwi in Hamburg und weiß, dass sie irgendwann abermals zurückkehren wird in den Kreis ihres großen Klans. Ihr Leben ist eine Zeitreise, ein Leben in zwei Welten. Es hilft, Afrika zu verstehen. – Mit ihrer Hilfsvereinigung »Zebracrossing e.V.« müht sie sich, nachhaltige Entwicklungen in ihrer Heimatregion Karamoja zu schaffen.